Dienstag, 22. Juli 2014

Flucht aus Gaza - mixed media



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Solange es Leute gibt, die glauben, es gäbe so etwas wie "die Juden", "die Israelis" und "die Palästinenser", solange wird sich nichts ändern.

Es gibt nur individuelle Menschen bzw. Körper...

Wann hört endlich dieser messianisch-beschnittene Terror auf, d.h. "unsere" "jüdisch-christlich-muslimisch-ikonoklastisch-protestantisch-kapitalistisch-kommunistisch-faschistisch-Hollywoodiale Geschichte"?

Edda Sörensen hat gesagt…

Da ist aber ein ewig weiter Weg zurückzulegen zu Ihren beiden beschriebenen Zielen ;)
Zum ersten: Es ist ja schon ein winziger Fortschritt, dass man zwischen der Regierung und den Regierten beginnt zu unterscheiden. Dass in hellen Köpfchen jedweder Haarfarbe die Erkenntnis aufscheint, das mal genauer unter die Lupe zu nehmen, was einem so tagtäglich von den Medien, Experten und Politikern vorgebetet wird.
Zum zweiten muss ich erst mal nachschlagen, was ikonoklastisch bedeutet. Aha, der Bildersturm - das Bilderverbot. Da denke ich wird das Ende der Geschichte eingeläutet, wenn der Mensch versteht, dass er ein Unikat ist und somit die ihm von aussen autoritär aufgezwungenen Religionen, Ideologien und diversen Ismen als pure Machtinstrumente entlarvt und sich dann, verblüfft an den Kopf greifend, mit schallendem Gelächter und leichten Fusses auf den Weg in die Freiheit begibt..