Donnerstag, 10. November 2011

Quantensprung im Oberstübchen

     
        PROFESSOR HANS PETER DÜRR: REDE VOM 4. OKTOBER 2011 IN WIEN


Vor kurzem erzählte ich was vom Looping rückwärts im Kopf - der alter Herr hier, Professor Dürr, hat mir mit seiner Ansprache vom 4. Oktober 2011 mächtig auf die Sprünge geholfen - sozusagen auf Quantensprünge im Oberstübchen. Was hab ich mir all die Jahre den Kopf heiss diskutiert, weil ich wusste, dass mit diesem mahnenden:"Du musst objektiv sein!" oder jenem süffisant  herabstufenden: "Na ja, das ist ja lediglich Deine subjektive Meinung!" irgendetwas fundamental nicht stimmen kann.  Auch handelte ich mir so manchen schrägen Blick ein, indem ich frech behauptete, dass der Urknall nicht am Anfang des Universums, sondern nur  im Hirn von manchen Wissenschaftlern zu finden sei und man den Menschen nicht in Körper und Geist aufteilen kann. Und heute höre ich den alten Herrn genau das und natürlich vieles mehr, als neueste quantenphysikalische Erkenntnis präsentieren. 
Na endlich einer, der mir Recht gibt, noch dazu solch ein Kalliber, das tut wirklich gut :o))

Hier der link zum Vortrag. Ein bisschen runterscrollen und da ist er. Macht es Euch gemütlich, er ist genauso lang, wie hochinteressant.

Kommentare:

ray05 hat gesagt…

"Es ist halt alles viel lebendiger" :) - herrlich, der Dürr. Danke.

Claudia hat gesagt…

Wunderbar - ich wollte das gleich mal hören und wurde auf Youtube fündig

Hans Peter Dürr: Es gibt keine Materie
http://www.youtube.com/watch?v=rT6ekqvt42k

Es ist nicht derselbe Vortrag, aber wohl der gleiche Inhalt.

Toll!

Weisser Elefant - Edda Sörensen hat gesagt…

Freut mich sehr, dass Dir das gefällt, liebe Claudia. Hab jetzt den link auf die Rede in Wien deutlicher markiert... und schau mir jetzt Deinen an.

Anonym hat gesagt…

Liebe Edda,

ich habe soeben erfarhen, dass Herr Dörr vor einigen Tagen verstorben ist. Das hat mich sehr betroffen gemacht.
Ich möchte mich hier noch mal bei dir bedanken, dass du ihn uns vorgestellt hast. Ich habe seine Videos seitdem
regelmäßig angesehen und verneige mich vor seinem Lebenswerk.

R.I.P.

Ich hinterlasse (wenn auch der Anlass meines Schreibens traurig ist) dir liebe Grüße

Sister (astro.com - du weißt schon)

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2014/05/es-gibt-keine-materie-physiker-hans.html

Anonym hat gesagt…

"Objektivität ist ein Mythos, den man uns aufzwingt. Unser Land braucht aber Liebe."
Das ist die Leitlinie der neugegründeten russischen Medien-Holding (SPUTNIK) die der Chef, Journalist Dmitrij Kisseljow, seinen Mitarbeitern auftrug.
Wie man sieht: Es spricht sich rum :)
LG Anette